Bedarfsausweise

Vereinfachte Form

Unter Ansatz von normierten Vereinfachungen und Pauschalisierungen kann nach dem vereinfachten Verfahren (Werte aus einer Gebäudetypologie) ein Bedarfsausweis erstellt werden.

Aufwand für ein EFH ca. 3-4 Ingenieurstunden im Büro. Vorraussetzung ist die Übergabe der kompletten Unterlagen (Pläne, Bau- und Anlagenbeschreibungen, usw.).
Vorteil:
geringer Arbeitszeitaufwand - geringe Kosten

Nachteil:
keine genauen Werte durch Pauschalisierungen

geeignet für:
Gebäude bei denen kurzfristig keine Sanierungsmaßnahmen geplant sind und eine pauschalisierte Berechnung ausreicht
Bedarfsausweis auf der Grundlage des errechneten Bedarfs nach dem ausführlichen Verfahren (ausführliche Berechnung).
Ingenieurmäßige Berechnungen nach einer Objektbesichtigung auf der Grundlage bereitgestellter Unterlagen durch den Eigentümer.
Angabe von möglichen Modernisierungsempfehlungen.

Aufwand für ein EFH ca. 7-8 Ingenieurstunden im Büro und am Objekt. Vorraussetzung ist die Übergabe der kompletten Unterlagen.
Vorteil:
genauere Ergebnisse

Nachteil:
höhere Kosten

geeignet für:
Gebäude, bei denen Sanierungsmaßnahmen geplant sind oder ein Verkauf oder Neuvermietung vorgesehen ist.
Bedarfsausweis auf der Grundlage des errechneten Bedarfs im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung oder einer Energieberatung.
Ingenieurmäßige Berechnungen mit Varianten und deren wirtschaftlicher Untersuchung, Erstellung eines umfangreichen Beratungsberichtes mit Verbrauchswerten zusätzlich zu den Bedarfswerten, mündliche Erörterung der aufgezeigten Maßnahmen bei einem zweiten Termin.
Diese Energieberatung wird von Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Aufwand für ein EFH ca. 15-20 Ingenieurstunden im Büro und am Objekt. Bereitstellung der erforderlichen Unterlagen durch den Eigentümer.
Vorteil:
ganzheitliche Betrachtung aller Aspekte mit genauen Ergebnissen inkl. Wirtschaftlichkeitsunter- suchung bzw. Amortisation der vorgeschlagenen Maßnahmen, Angabe und Berechnung verschiedener Sanierungsvarianten, Darstellung der Kosten, Grundlage bzw Aufzeigung von Fördermitteln.

Nachteil:
höhere Kosten - aber BAFA Förderung mit bis zu 50% der Beratungskosten

sinnvoll:
bei Sanierung mit nachhaltiger Wirkung. Größte Aussagekraft für Eigentümer, die Energiekosten durch Modernisierung sparen wollen.